Wellness, Wellnessurlaub Sachsen

Reisebericht: Wellness-Kurzurlaub zu Weihnachten in der Sächsischen Schweiz

Familie Axel und Carmen S. haben in unserem Wellness Hotel in Hohnstein in der Sächsische Schweiz
ein paar wundervoll erholsame Tage über Weihnachten verbracht

reisebericht sachsen

Wir fanden das Hotel bei strömendem Regen am 23.12 in Hohnstein in der Nähe von Rathen in der sächsischen Schweiz sehr gut. Die Wegweiser waren bereits am Ortseingang gut sichtbar angebracht und unser Navi führte uns direkt vor das Hotel.

Von außen sah man einen etwas weniger ansprechenden Hotelkomplex, der wohl früher einmal ein FDGB-Ferienheim gewesen sein soll. Jedoch war dieser Eindruck nach dem Betreten des Hotels und der überaus freundlichen Begrüßung durch die an der Rezeption stehende Mitarbeiterin sofort wieder vergessen.
Sauberes Zimmer, Treppenhaus, Rezeption, Aufenthaltsraum , Restaurant und Zugänge zu allen Räumen erfreuten uns. Die Bedienung im Restaurant, welche über die Feiertage größtenteils von dort tätigen Auszubildenden wahrgenommen wurde, war freundlich und zuvorkommend.
Eine kleine Panne am ersten Abend, als man uns trotz vorheriger Reservierung für 18 Uhr, nochmals auf das Zimmer schickte und bat, eine halbe Stunde später nochmals wieder zu kommen, da ein Gast ohne Zeitreservierung sich an den für uns geplanten Tisch gesetzt hatte, wurde mit einem Gratis-Cocktail Namens Ambiente-Kiss wieder gut gemacht. Bei diesem Cocktail handelte es sich um einen alkoholfreien Cocktail, der liebevoll garniert war, jedoch für unseren Geschmack sehr süss war.

Das Essen am ersten Abend - Fisch war gut, auch eine Alternative für Gäste, die keinen Fisch mögen, wurde angeboten. Obwohl wir nicht unbedingt für diese oftmals in Hotel angebotenen "übersichtlichen Teller" zu begeistern sind, war der Geschmack größtenteils gut. Jedoch hätten wir zu Weihnachten auch gern typisch sächsisch gegessen. Die Gäste kamen aus allen Gegenden Deutschlands und so wäre es sicherlich für den einen oder anderen eine gute Werbung für unsere gute sächsische Küche gewesen, wenn auf traditionelle Gerichte zurück gegriffen worden wäre.
Das Frühstück wurde in Bufett-Form angeboten. Leider war für Spätaufsteher oftmals das Angebot nicht mehr vollständig. Grüne Gurke, Tomaten, Paprika und Kohlrabi als Rohkost wurde offensichtlich am Vorabend geschnitten und unbedeckt in den Kühlschrank gestellt. Diese waren dann am Morgen leicht welk und schmeckten teilweise angezogen.
Am Weihnachtstag wurde den Gästen ab 15 Uhr eine Feuerzangen-Bowle mit Stollenessen und eine Filmvorführung des Filmes "Die Feuerzangenbowle" mit Heinz Rühmann geboten. Leider war die Feuerzangenbowle nur lauwarm und der Stollen war leider kein Dresdner Stollen, sondern ein nach unserer Ansicht preisgünstiges Discount-Angebot.

Die Hotel-Chefin persönlich begrüßte die Gäste und wünschte ein schönes Weihnachtsfest. Die beiden Kellner, waren sehr unsicher und manch ein Gast versuchte vergeblich, nochmals etwas heiße Feuerzangenbowle oder ein anderes Getränk zu bestellen. Etwas mehr Umsicht und Aufmerksamkeit des Bedienungspersonales wäre angebracht gewesen. Auch der abendliche Gänsebraten hat uns enttäuscht! Gänsegeschmack fehlte völlig - vielleicht war es gar keine? Das Fleisch war noch sehr hart und überhaupt nicht saftig und Gewürze wie Beifuß und Apfel fehlten vollständig. Lag es daran, dass die Auszubildenden den Kochlöffel geschwungen haben? Trotzdem möchte lobenswert erwähnt werden, dass auch für Gäste, die keine Gans mögen, eine Alternative angeboten wurde. Dies war in diesem Jahr Schweine-Lende. Die Info-Blätter auf dem Tisch jeden Morgen und die Info z. B. im Fahrstuhl war nicht aktuell, so dass man morgens noch nicht wusste, was es abends zu essen gibt. Es besteht ja durchaus die Möglichkeit, dass auch die angebotene Alternative einem Gast nicht genehm ist. Auch eine vegetarische Variante vermissten wir, diese wird in guten Hotels heutzutage immer angeboten. Auch als Vegetarier möchte man ein ansprechendes Menü, welches schon Vorfreude aufkommen läßt, empfohlen bekommen.
Durch das Hotel wurde den Gästen die Möglichkeit geboten, zum Krippenspiel in die örtliche Kirche zu gehen, was wir als angenehm empfanden. Auch für diese war es möglich, das 4-Gang-Menü anschließend noch einzunehmen. Die angebotene Winterwanderung am 25.12. war wunderschön. Die Gäste trafen sich vor dem Hotel um 10 Uhr und der Wanderführer hatte viele interessanten Details zu erzählen und die Natur bot viel Sehenswertes. Auch ältere Gäste mit Gehbeschwerden konnten an dieser Wanderung teilnehmen und die Gruppe nahm Rücksicht auf Personen, die nicht so flink zu Fuß waren. Bei der Rückkehr wurden wir mit *heißem* Glühwein im Barbereich empfangen. Der Sauna- und Wellnessbereich war sehr ansprechend gestaltet und sauber. Im Hintergrund spielte leise Entspannungsmusik. Diese wiederholte sich jedoch bei längerem Saunabesuch - ein CD-Wechsel wäre angenehm gewesen. Einziger Mangel - das Eiswürfel-Becken war nicht in Betrieb.

Die im Preis enthaltene Rückenmassage war gut, aber mit 20 min für mich leider viel zu kurz - das nächste Mal würde ich eine längere Massage gegen Aufpreis dazu buchen. Die Termine dazu wurden ohne Rücksprache mit den Gästen vergeben, wir raten an, eine Möglichkeit zu schaffen, Terminswünsche vorher beim Gast zu erfragen Alles in Allem - ein schöner Aufenthalt und eine gute Alternative, um dem ganz normalen Weihnachts-Wahnsinn zu entfliehen und Ruhe und Erholung zu tanken

reisebericht sachsen

Wellnesshotel in Hohnstein
« hier klicken »
wellness sachsen
ATRIUM - Ihre Agentur für Wellness-, Romantik- & Kurzurlaub in Sachsen.
Urlaubstelefon: 03834 - 550 650
Mo.-Fr. 8.30-17.30 Uhr
E-Mail an uns
Strich
BuchungshinweiseImpressumDatenschutz